Tierarzt- und Bioresonanzpraxis Mahncke

 

  KLEINTIERMEDIZIN UND BIORESONANZTHERAPIE MED. VET. OLIVER MAHNCKE
...IHR TIERARZT MIT HERZ FÜR TIER UND MENSCH                          079 286 92 66

Auf Reisen mit Katzen

Katzenbesitzer, die in die Ferien fahren, haben drei Möglichkeiten: Eine Nachbarin oder einen Nachbarn mit der Katzenbetreuung beauftragen, die Katze vorübergehend in ein Tierheim geben oder sie auf die Reise mitnehmen.

Katzen, die Auslauf gewöhnt sind, lässt man am besten zu Hause. Meistens findet sich eine gute Seele, die sie regelmässig füttert und auch sonst zu ihr schaut.

Für Wohnungskatzen bieten Tierheime auch Ferienaufenthalte an. Die Erfahrung zeigt, dass der vorübergehende Aufenthalt in einem Tierheim für die meisten Wohnungskatzen kein Problem ist. Schicken Sie ihre Katze doch vor dem ersten Mal zur Probe einen oder zwei Tage ins Tierheim. Erfahrene TierpflegerInnen im Heim können schon bald sagen, ob Ihre Katze für einen Heimaufenthalt von einer oder zwei Wochen geeignet ist.

Wer seine Katze auf Reisen mitnehmen will muss Vieles beachten:

  • Auf langen Autofahrten müssen Katzen regelmässig Wasser und Kühlung bekommen.
     
  • Bei Flugreisen sind die Transportvorschriften der IATA zu beachten:
    International Air Transport Association IATA - FAQ
     
  • Bei Reisen ins Ausland sind Impf- und andere Vorschriften des Reiselandes zu beachten. Insbesondere ist bei allen Auslandreisen (auch in die EU) eine Tollwutimpfung vorgeschrieben.
     
  • Bei Reisen in die EU und andere Länder muss die Katze mit einem elektronischen Chip gekennzeichnet sein.
     
  • Wer in ein Tollwutland reist, muss sich schon vor der Abreise beim BLV um eine Erlaubnis zur Rückreise in die Schweiz bemühen - sonst riskiert er, die Katze am Flughafen abgeben zu müssen. 
     
  • In warmen Ländern drohen unbekannte Parasiten und Krankheitserreger. Bedenken Sie, dass Ihre Wohnungskatze nicht die gleiche Widerstandskraft mitbringt, wie die struppige Fischkatze im Hafen von Piräus oder Lipari!
     
  • Nicht überall ist das gewohnte Katzenfutter erhältlich - also einen ausreichenden Vorrat davon mitnehmen!

Wo immer möglich, ist es sicher die beste Lösung, die Katze zu Hause zu lassen. Sie wird nicht die gleiche Freude an fremden Ländern und exotischen Bedingungen haben, wie ihre Besitzer.

Und übrigens: Katzen (und Hunde) in Nordafrika oder anderen fernen Ländern können nebst Parasiten auch die Tollwut in sich tragen. Streunenden Katzen in einem Ferienland sollte man also mit einer gebührenden Dosis Respekt begegnen.
 

Fachkontakt: info@blv.admin.ch